Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Wild Gears von PDAmill für Windows Mobile Pocket PC

Wild Gears von PDAmill für Windows Mobile Pocket PC 6 Jahre 7 Monate her #2397

  • Damien
  • Damiens Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 2300
  • Dank erhalten: 24
  • Karma: 95
Review zu Wild Gears von PDAmill

Rennspiele auf dem Pocket PC gibt es ja nicht wirklich viele. Das dachten sich wohl auch die Jungs von PDAmil, und bringen nun mit Wild Gears ein Rennspiel im Look von Klassikern wie Micro Machines und Co. Persönlich hätte ich mir zwar eher ein Spiel in der Richtung des PC Klassikers Death Tracks gewünscht, aber bei Wild Gears geht es doch etwas friedfertiger zur Sache. Ob es, meiner Meinung nach, trotzdem gut ist könnt Ihr nun in meinem Review lesen wenn Ihr wollt.


Das Titelbild zu Wild Gears von PDAmill

Wie bei vielen anderen Spielen dieser Art auch kann man hier aus verschiedenen Fahrzeugen und Strecken wählen. Während am Anfang bereits alle vier Autos zur Wahl stehen muss man sich die 15 verschiednenen Strecken im Laufen des Spieles erst freischalten. Ansonsten kann man in den Settings noch die Lautstärke für Geräusche und Sound getrennt wählen, und sogar die Audioqualität einstellen und so auf langsameren Pocket PCs ein wenig Speed herausholen. Außerdem kann man noch auf Landscape Recht oder Links umstellen, ganz wie man es besser kann.


Das Menü von Wild Gears

Graphisch präsentiert sich Wild Gears von PDAmill im bunten Cartoon Stil und kann dazu mit vielen schönen Effekten aufwarten. Die Strecken sind optisch sehr abwechslungsreich und gut designt. Mit höheren Levels werden die Grafiken durch Lava oder andere geländetypischen Gegebenheiten aufgepeppt, aber um so bunter die Grafik wird, desto schwieriger scheint es auch zu werden. Lava sieht aber nicht nur gut aus, sondern kann euren Wagen auch schwer beschädigen wenn Ihr hineinfahrt.


Ein Screenshot direkt aus dem Spiel

Mit späterem Verlauf gibt es auch Elemente wie Rampen, Tunnel, Tore und vieles mehr auf den Strecken. Diese sollte man tunlichst nicht verpassen, denn sonst führt einen der Weg in eine Mauer. Den einen oder anderen Rumms hält euer Wagen zwar aus, aber bei zuvielen Unfällen oder Remplern mit anderen Autos geht euer Wagen kaputt. Ist dieser ganz hinüber gibt es einen Respawn auf der Strecke und man verliert wertvolle Sekunden.


Ein Screenshot direkt aus dem Spiel

Auch Boni findet man auf den Strecken, und so gibt es zum Beispiel Pfeile die euch denn einen Boost geben oder auch Schraubenschlüssel mit denen man seinen Wagen ein wenig reparieren kann. Schafft man es auf einer Strecke maximal zu beschleunigen kann man übrigens auch Sonderpunkte erhalten. Wer genug Schraubenschlüssel sammelt kann es eventuell auch riskieren seinen Gegner von der Strecke, oder gar in Stücke zu rammen. Waffen gibt es allerdings keine, und somit ist das Spiel recht friedfertig und auch für jüngere Spieler geeignet.


Ein Screenshot direkt aus dem Spiel

Wenn man hier einen Punkt zum beanstanden anbringen will kann man immerhin darauf hinweisen dass manche Levels SEHR bunt designt sind. Es gibt Levels die aus Spielkarten aufgebaut sind, und diese fallen doch sehr bunt aus und könnten so dem einen oder anderen doch arg aufs Auge schlagen. Einen Screenshot dazu habe ich nicht zur Hand, da ich in dieses Level erst kam als das Screenshot Programm nicht mehr aktiv war.

Es werden übrigens laut Hersteller nur FAST alle gängingen Auflösungen unterstützt. VGA und QVGA werden genau so gelistet wie Squarescreens mit 240x240. Ob es auch auf den wenigen Pocket PC Geräten mit einem Touchscreen in 320x320 Squarescreen und 320x240 Landscape läuft wird nicht erwähnt. Über Rückmeldungen dazu würde ich mich sehr freuen, da ich selber keine Geräte dieser Art vorliegen habe.


Ein Screenshot direkt aus dem Spiel

Wie nicht anders zu erwarten gibt es beim Sound auch nicht zu meckern. Es gibt einen über 20 Minuten langen Soundtrack von Jaybot, und dieser besticht wie alle seine Musikstücke mit guten Arrangements und Abwechslung. Auch die Soundeffekte können sich hören lassen, und man findet alles von passenden Geräuschen bis hin zu kurzen Sprachsamples. Der Sound hat sich somit meiner Meinung nach die volle Punktzahl verdient.

Das Gameplay dürfte vielen gefallen. 15 verschiedene Strecken in vier verschiedenen Cups zum freischalten werden besimmt einige bei der Stange halten. Die verschiedenen Schwierigkeitsgrade sind recht brauchbar, und auf dem leichtesten werden auch Fahranfänger schnell erste Erfolge verbuchen können. Profis hingegen werde auf den höheren Schwierigkeitsgraden bestimmt auch noch eine Herausforderung finden.

Die Steuerung mit dem Lenkrad auf dem Touchscreen ist, meiner Meinung nach, Gewöhnungsbedürftig. Man dreht den Punkt auf dem Kreis zum lenken, und je weiter man ihn von der Mitte des Kreises entfernt desto schneller fährt der Wagen. Mit ein wenig Übung und Eingewöhnungszeit klappte das auch ganz gut, aber ich hätte mir persönlich zusätzlich eine optionale Steuerung per Tasten gewünscht. Für meinen Geschmack drückt daher die Steuerung ein wenig auf den Spielspass, aber jeder kann sich ja per Demo selber einmal ansehen ob es ihm zusagt oder nicht.

Fazit
Grafisch und akustisch hat mich Wild Gears voll und ganz überzeugt. Die Grafik ist bunt, flott und abwechslungsreich, und die Soundeffekte und Musiken sind in gewohnter guter Qualität Das Gameplay an sich macht mir auch Spass, aber ich hätte mir nun einmal eine optionale Stuerung über Tastatur gewünscht, da die Steuerung per Stylus nicht wirklich optimal ist.

Die Frage ob Wild Gears nun besser oder schlechter als K-Rally ist muss sich jeder selber beantworten. Für einen direkten Vergleich fehlen Wild Gears die Waffen und K-Rally die Musiken und Sounds die man in solcher Qualität oft nur bei PDAmill findet. Echte Rennspiel Fans legen sich am besten einfach beide Titel zu... *gg*

Wenn Ihr Euch selber davon überzeugen wollt könnt Ihr das Spiel hier bei ClickGamer als Demo zum Test herunterladen oder natürlich auch gern direkt für kanpp 10 Euro kaufen:

Wild Gears von PDAmill für Windows Mobile Pocket PC


4 Sterne für die Grafik - Schöne Effekte und abwechslungsreiche Levels
5 Sterne für den Sound - Massen von Soundeffekten und die gewohnt gute Musik von Jaybot?
3 Sterne für das Gameplay - SEHR spassiges Spiel, aber persönlich fehlt mir eine alternative Tastensteuerung

Trotzdem reicht es für Wild Gears aber noch für den silbernen PocketPlayers Reloaded Award! ;-)

Posted doch eure Kommentare hier im Forum wenn Ihr wollt!

Vielen Dank an PDAmill für das Stellen des Testmusters!
Lasst mich Arzt! Ich bin durch!
Wenn man Jesus gevierteilt hätte, hätten wir dann anstatt eines Kreuzes nun ein Mobilé über der Türe hängen??
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden
Powered by Kunena Forum